News aus der Kategorie "Gesundheitswesen"

DGEM: Individuelle Ernährungstherapie kann Prognose verbessern

Bei Störungen lebenswichtiger Körperfunktionen müssen Patienten auf einer Intensivstation überwacht und behandelt werden. Da sich unter diesen Bedingungen der Ernährungszustand der meisten Patienten und so auch ihre Prognose verschlechtert, kommt der Ernährung im Rahmen der intensivmedizinischen Behandlung eine zentrale Rolle zu.

Einladung: Carenoble vor Ort

Das Institut Carenoble bietet in Nürnberg eine herstellerneutrale und kostenlose Weiterbildung an. Am 28.11.2018 gibt es Vorträge und Gespräche zur Umsetzung von parenteralen Ernährungstherapien vor dem Leitbild „Qualität und Wirtschaftlichkeit im Einklang“.

Preissenkung im Bereich der parenteralen Ernährung

Mit einer Preisreduzierung um 26% für sein Präparat Natrovit reagiert der Hersteller Demo Pharma GmbH auf CareSolution®. Seit der Preissenkung ist Natrovit das wirtschaftlichste Produkt für die parenterale Versorgung mit wasser- und fettlöslichen Vitaminen.

Inflationsausgleich

Zur Vermeidung willkürlich steigender Arzneimittelpreise wird im Rahmen des Gesetzes zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in der GKV (AMVSG) u.a. das Preismoratorium bis zum 31. Dezember 2022 fortgeführt.

Viele Krankenhaus-Patienten sind mangelernährt

Patienten in Deutschlands Krankenhäusern essen nicht genug. Jeder vierte kommt schon mangel- oder unterernährt in die Klinik. Dort folgt oft ein weiterer Gewichtsverlust. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin schlägt Alarm und macht einen Vorschlag.

Experten für mehr Pflegepersonal

Die geplante Einführung von Personaluntergrenzen in der Krankenhauspflege wird von Gesundheitsexperten grundsätzlich unterstützt, stößt bei den Krankenhäusern selbst aber auch auf Vorbehalte.

Expertenstreit über Pflegedetails

Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat sich am 26. April in einer Expertenanhörung mit einem Gesetzentwurf (18/11488) der Bundesregierung zur Fortschreibung der Vorschriften für Blut- und Gewebezubereitungen befasst.

Regressrisiko bei Verordnung neuer Arzneimittel: KBV fordert gesetzliche Klarstellung

Die Erstattungspreise, die der GKV-Spitzenverband und Pharmaunternehmen im Rahmen des Nutzenbewertungsverfahrens für neue Arzneimittel vereinbaren, sollen über das gesamte zugelassene Anwendungsgebiet eines Wirkstoffs als wirtschaftlich gelten – und zwar auch in Fällen, in denen Ärzte Arzneimittel für Patientengruppen verordnen, de­nen der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) keinen Zusatznutzen bescheinigt hat. Das hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute […]

Bessere Pflege in Krankenhäusern

Die Krankenhauspflege soll dauerhaft aufgewertet und in sensiblen Bereichen mit Personaluntergrenzen gezielt gestärkt werden. Das geht aus den Schlussfolgerungen einer Expertenkommission hervor. Es besteht allgemein Einigkeit über den dringenden Handlungsbedarf.

Ausschuss billigt Arzneimittelreform AMVSG

Der Gesundheitsausschuss des Bundestages billigte am 8. März die jüngste Arzneimittelreform der Bundesregierung mit einigen wichtigen Änderungen. Die Gesetzesvorlage fußt auf den Ergebnissen eines Pharmadialogs und beinhaltet neben Regelungen zur Kostendämpfung auch Anreize für die rasche Bereitstellung innovativer Medikamente.